Kontakt

Formulare

Partner

Sparkasse Amberg-Sulzbach


Metzgerei Hirsch Hohenkemnath

Verband

Schützengau Amberg       Oberpfälzer Schützenbund

Die Vereinschronik

Wappen SG Edelweiss Hohenkemnath e.V.Juni 1954:
Gründungsversammlung in der Gastwirtschaft Hirsch, Franz Wenkmann wird zum 1. Schützenmeister, Georg Hirsch zum 2. Schützenmeister gewählt.

Juli 1954:
Erstes Schießen auf einem Behelfsschießstand mit dem Luftgewehr von Egid Koller.

Oktober 1954:
Ankauf eines Gewehres zum Preis von 83,50 DM.

Dezember 1954:
Bei der Aufführung des 1. Theaterstückes wird ein Gewinn von 110,00 DM erzielt. Drei Vereinsmitglieder stiften ein Gewehr mit Diopter.

Mai 1956:
Erster Höhepunkt im Vereinsleben mit der Weihe einer neuen Fahne. Zum Fest erscheinen über 40 Vereine. Auf 15 automatischen Schießständen wird an 3 Tagen ein Fahnenweihschießen durchgeführt.

Juli 1956:
Leni Rubenbauer wird Gauschützenliesl.

Dezember 1966:
Hans Baumer wird zum 1. Schützenmeister gewählt. Franz Wenkmann erhält für seine Verdienste den Titel "Ehrenschützenmeister".

Mai 1967:
Als Anreiz für Jugendliche gibt es erstmals einen Jungschützenkönig.

Oktober 1971:
Hans Wenkmann II gewinnt den Vico-Torriani-Pokal.

Dezember 1971:
Die erste Mannschaft steigt zum zweiten Mal in Folge in die nächsthöhere Klasse auf und schießt jetzt in der A-Klasse.

Juni 1972:
Emil Heidl erringt den Titel eines Gauschützenkönigs.

Januar 1976:
Die Schützengesellschaft "Edelweiß" Hohenkemnath schließt sich wieder dem Schützengau Amberg an.

Mai 1978:
Winfried Wenkmann tritt die Nachfolge des im April verstorbenen 1. Schützenmeisters Hans Baumer an.

Oktober 1978:
Eintragung der Schützengesellschaft im Vereinsregister des Amtsgerichtes Amberg.

Juni 1979:
25jähriges Gründungsfest mit Jubiläumsschießen unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Anton Lindner. Ein abwechslungsreiches Programm zieht viele Schützenfreunde und Gäste in unser Festzelt beim Gasthaus Hirsch.

Donnerstag: Boxkampf des BC Amberg gegen BC Ries/Öttingen
Freitag: Oberpfälzer Heimatabend mit Hanns Binder und den "Birgländer Musikanten"
Samstag: Kommersabend mit Ehrungen
Sonntag: Weihe der renovierten Fahne mit Festgottesdienst und Festzug
Montag: Bauerntag mit Staatssekretär Simon Nüssel

Juni 1979:
Mit einem 35-Teiler wird Rita Wenkmann Gauschützenkönig beim 27. Gauschießen in Pursruck.

Juni 1984:
Vereinsinternes Jubiläumsschießen anlässlich des 30jährigen Vereinsjubiläums. Christian Wenkmann wird als 150. Vereinsmitglied und als 4000. Mitglied im Schützengau Amberg geehrt.

Dezember 1986:
Zur Aufbesserung der Vereinskasse führt man im Vereinslokal eine Christbaumversteigerung durch.

Mai 1987:
Nach langer Unterbrechung wird wieder mit Luftpistole geschossen.

Oktober 1987:
Einweihungsschießen für die 5 automatischen Zugstände.

Juli 1988:
Aus den früheren Gartenfesten entsteht das "Stodlfest", das nun regelmäßig am 3. Samstag im Juli gefeiert wird.

Juli 1988:
Am 29.07.1988 verstirbt der verdiente Ehrenschützenmeister Franz Wenkmann.

September 1988:
Der bisher größte sportliche Erfolg: Die 1. Herrenmannschaft steigt in die Kreisliga West auf.

Mai 1990:
Josef Hummel legt nach 21 Jahren sein Amt als 2. Schützenmeister nieder. Nachfolger wird Josef Hirsch.

Januar 1992:
1. Schützenmeister Winfried Wenkmann wird aufgrund seiner Verdienste um den Verein zum Oberschützenmeister ernannt. Michael Strobl wird als 200. Vereinsmitglied geehrt.

Mai 1992:
Bei der Gaumeisterschaft erringt Daniel Hirsch in der Schülerklasse den Titel eines Gaumeisters.

Juni 1992:
Es wird beschlossen, sich um das 42. Gauschießen anlässlich des 40jährigen Gründungsfestes 1994 zu bewerben.

Januar 1993:
Unsere Schülerin Katja Trettenbach wird in den OSB-Kader aufgenommen, ein weiterer Beweis für die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins.

November 1993:
Patenbitten in Oberleinsiedl, Erneuerung der Patenschaft mit den "Haagerthaler" Schützen.

Januar 1994:
Der langjährige und erfolgreiche Jugendleiter Edi Ströhl legt nach 25 Jahren sein Amt nieder. Nachfolger werden Norbert Leißl und Christian Wenkmann jun.

Juni 1994:
Am 10.06. wird das 42. Gauschießen des Schützengaues Amberg in Hohenkemnath eröffnet.

Juli 1994:
40jähriges Gründungsfest unter der Schirmherrschaft von Landrat Dr. Hans Wagner. Bei herrlichem Wetter wird den Gästen an 4 Tagen ein umfangreiches Festprogramm angeboten:

Freitag: "Bayerischer Abend" mit der Damenband "Bayerische 7" und dem "Original Naabtal-Duo".
Samstag: Tag der Jugend mit den Bands "Eastwind" und "Cash" Sonntag: Festgottesdienst, Festzug mit 85 Vereinen, Preisverteilung zum 42. Gauschießen.
Montag: Politischer Abend: Anstelle der erkrankten Staatssekretärin Monika Hohlmeier kommt kurzfristig CSU-Generalsekretär Erwin Huber.

Oktober 1995:
Vom 13. bis 15. Oktober führen die Edelweißschützen einen Vereinsausflug nach Lüsen in Südtirol durch. Dort wird unter anderem ein Freundschaftsschießen mit der Schützenkompanie "Rosenthal Lüsen" abgehalten.

März 1996:
Intensive Diskussion in einer Ausschusssitzung über neue Räume für die Schützen.

Oktober 1997:
Schützenausflug vom 3. bis 5. Oktober nach Lüsen, Südtirol.

Dezember 1997:
Nach längerer Pause wird am 27. Dezember eine Christbaumversteigerung abgehalten.

Juni 1998:
Die Preisverteilung für das Johannisschießen erfolgt erstmals im Rahmen eines Johannifeuers, das von den Kirwapaaren abgebrannt wird.

Juli 1998:
Eine Abordnung der Edelweißschützen beteiligt sich am 11. und 12. Juli beim 50jährigen Wiedergründungsfest der Schützenkompanie "Rosenthal Lüsen".

Dezember 1998:
Die Schützengesellschaft stellt erstmals in Hohenkemnath in der Ortsmitte einen Christbaum auf. Der Erlös aus dem Verkauf von Glühwein und heißen Wienern wird an den Krankenpflegeverein Hohenkemnath übergeben.

März 1999:
Gerhard Herbst wird bei der Gaumeisterschaft in der Schützenklasse mit 388 Ringen Gaumeister.

Juni 1999:
Nachdem bei mehreren Gesprächen die Tendenz zu einem Neubau des Schützenheimes beim Gasthaus Hirsch zu erkennen war, wird bei der Ausschusssitzung am 15. Juni ein Vorentwurf dazu vorgestellt.

Dezember 1999:
Aufstieg der Pistolenmannschaft in die Bezirksliga.

Dezember 1999:
Die Hohenkemnather Vereine veranstalten unter der Federführung von Oberschützenmeister Winfried Wenkmann auf dem Vorplatz der Pfarrkirche einen gemeinsamen Adventsmarkt.

Januar 2000:
Bei der Generalversammlung am 22. Januar wird der Plan für den Neubau eines Schützenheimes beim Gasthaus Hirsch besprochen und einstimmig genehmigt.

März 2000:
Mit den Abbrucharbeiten am alten Schießstand fällt der Startschuss zum Neubau.

April 2000:
Die 1. Mannschaft steigt in die Kreisliga West auf.

August 2000:
Die Edelweißschützen feiern Richtfest für das neue Schützenheim.

März 2001:
Am Einweihungsschießen auf den neuen Schießständen beteiligen sich 154 Schützinnen und Schützen. Die Einweihungsfeier für das neue Schützenheim findet am 17. März statt.

März 2001:
Alexander Kohls erringt bei der Gaumeisterschaft in der Jugendklasse den Titel eines Gaumeisters.

Januar 2002:
Bei der Generalversammlung am 19. Januar wird einstimmig beschlossen, dass sich die SG "Edelweiß" Hohenkemnath um das Gauschießen im Jahr 2004 bewerben soll.

Februar 2002:
Erste Vorplanungen zur Durchführung des 50jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 2004

März 2002:
Gerhard Herbst schafft bei den Gaumeisterschaften wiederum den Titel eines Gaumeisters in der Schützenklasse, Alexander Kohls holt sich den Sieg in der Jugendklasse.

Januar 2003:
Wahl des Festausschusses für das 50jährige Gründungsfest vom 16. bis 19. Juli 2004

März 2003:
Die Delegiertenversammlung des Schützengaues Amberg vergibt das Gauschießen 2004 an die SG "Edelweiß" Hohenkemnath.

März 2003:
Gerhard Herbst wird bei der Gaumeisterschaft zum 3. Mal in Folge Sieger in der Schützenklasse.

April 2003:
Nach 20 Jahren Pause findet wieder ein Freundschaftsschießen gegen die Hubertusschützen aus Ursensollen statt.

November 2003:
Patenbitten bei den "Haagerthaler" Schützen in Oberleinsiedl.

5. Juni bis 4. Juli 2004:
Ausrichtung des 52. Gauschießens des Schützengaues Amberg.

Juli 2004:
Feier des 50-jährigen Vereinsjubiläums von Freitag, 16.07. bis Montag, 19.07.2004

September 2005:
Fahrt zur Schützenkompanie Lüsen in Südtirol. 

2006:
Nach vielen Jahren wurde wieder ein Faschingsball ausgerichtet. Bei der Gaumeisterschaft belegte Matthias Wenkmann Platz 1. mit der Luftpistole. Beim Gauschießen wurde Hans Wenkmann II Gaukönig, Norbert Leißl 1. Ritter und Irgmard Wenkmann 2. Zofe.

2007:
Freundschaftsschießen in Paulsdorf und Gerhard Herbst wird bei der Gaumeisterschaft 1. in der Altersklasse.

März 2008:
Erstmals richtete die SG einen Kinder- und Babybekleidungsbasar aus.

Juli 2008:
Teilnahme am 60-jährigen Wiedergründungsfest der Schützenkompanie "Rosenthal" Lüsen in Südtirol.

27. Dezember 2008:
Christbaumversteigerung

2009:
Gerhard Herbst wird mit dem Luftgewehr Bayerischer Meister in der Alterklasse. Diesen Erfolg wiederholte er in den Jahren 2010 und 2011.

2010:
Wiederaufbau der Donatuskapelle am Hohenkemnather Ortsrand.

Mai 2011:
Organisation des Starts zum Landkreislauf.

Januar 2014:
nach 36 Jahren im Amt übergibt Oberschützenmeister Winfried Wenkmann sein Amt. Gleichzeitig wurde er zum Ehren-Oberschützenmeister des Vereins ernannt. Seine Nachfolge tritt Hans Wenkmann an.

Mai 2014:
Ausrichtung des 62. Gauschießen des Schützengaues Amberg mit 470 Teilnehmern. Stefanie Birzer sichert sich dabei den Titel der Gauliesl.